Apr 102017
 

auch wenn es besser wäre, wenn es den anlass für die party nicht gäbe, kann ich mir in puncto publikum, stilvielfalt und gelebter teilhabe aller beteiligten keinen besseren abschluss des osterwochenendes vorstellen.

line-up

lobby
00h00 nitam
02h30 rvds
05h30 kate miller

zelt
20h30 podiumsdiskussion
21h30 musik-performance
22h00 soli-tombola
22h30 plattenversteigerung
23h00 past forward
08h00 elliver
10h00 girl
13h00 grizzly
15h00 schleppgeist
18h00 lake people
19h00 steffen bennemann

mdf
01h00 stephan hill
04h00 pete
07h00 stype

hütte
01h00 dj caro & dj waleed
05h00 bewegungsfreiheit dj-team

eintritt
20-23 uhr: spende
23-1 uhr: 10 euro (+ spende)
ab 1 uhr: 12 euro (+spende)

 Posted by on 10.04.2017 at 21:03
Jun 242017
 

und um dem terminkalender noch den monatlichen pflichtbesuch sowie dem wachsenden stapel an ausstehenden nachbetrachtungen ein weiteres stück hinzuzufügen, kommt hier noch das angebot, das ich im juni wirklich mit am ansprechendsten fand. erstaunlicherweise gilt das jedoch für die panorama bar, unten im berghain sind bis auf dvs1, setaoc mass, norman nodge und dustin zahn alles unbeschriebene blätter. das können aber ganz gute voraussetzungen für überraschungen sein.
einfinden werde ich mich jedoch zu beginn von kink und dann bis zu herrn janson bleiben.

klubnacht

berghain
00h00 kitkatone
04h00 boston 168 live
05h00 dustin zahn
09h00 insolate
13h00 amotik
17h00 setaoc mass
21h00 dvs1
01h00 norman nodge

panorama bar
00h00 soundstream
04h00 massimiliano pagliara
08h00 kink live
10h00 sven weisemann
14h00 nd_baumecker
18h00 gerd janson
22h00 l.b. dub corp
02h00 ryan elliott b2b evan baggs

eintritt
16 euro

Jun 232017
 

neun jahre sind es schon schon, seit es mittwochs in der berghain-kantine losging. der mittwoch kehrt als sommerlager in der griessmuehle auch zurück – juli und august sind die monate. obwohl ich die krake letztes jahr und einige parties dazwischen nicht mitnehmen konnte, scheint es dort sehr gut zu passen. ich gratuliere ab dem frühen morgen, wenn die colours afterhour sich nahtlos anschließt.

halle
22h00 fist van odor
01h00 hanno hinkelbein
03h00 sebastian kökow
05h00 monya live
06h00 kamikaze space programme
08h00 dj flush

silo
00h00 hang aoki
02h30 kuno
05h00 alienata
08h00 exterminador
10h00 senator live
11h00 fuca
13h00 lyoma
15h00 philipp drube

wintergarten
07h00 ceo of novafutures
09h30 distinctive jun
11h30 uri
13h30 tigerhead
15h30 benoit b
17h30 mathis ruffing
19h30 b2b2b2b

eintritt
12 euro

Jun 182017
 

wolkenloser himmel, angenehme temperaturen, da kann man auch mal vom blank-garten fremdgehen.

live at robert johnson – livesaver 3 tour

open air
12h00 tcb
15h00 vincent feit
17h00 chinaski live
18h00 ata
20h00 roman flügel

hütte
22h00 oliver hafenbauer
00h30 benedikt frey
03h00 orson wells & benjamin milz

eintritt
12 euro

Jun 102017
 

das ist der about blank-ableger der mother’s finest, die sonst in der griessmuehle gastiert. auch wenn ich der mal wieder einen besuch abstatten müsste, ist die autonomendisko einfach so schön praktisch nah – und pinch so oder so immer gern gehört. erste wochenendausgabe, daher auch mit sonntagsprogramm, das ich aber wohl nicht mehr mitbekommen werde.

eintritt
12 euro

Jun 012017
 

da ich mir vorgestern „narkopop“ bei bandcamp geholt habe, womit er meine befürchtungen zur seite gefegt hat, dass das nur ein lauer aufguss der vorgängeralben wird, ist der link für die hiesige sammlung überfällig.

das filter (der quasi-nachfolger der immer noch schmerzlich vermissten de:bug) lässt das kompakt-oberhaupt in aller ausführlichkeit zu wort kommen bzw. zu schlagworten monologisieren, die zu seiner biographie passen. dabei ist es ein vergnügen zu lesen, dass der herr nicht nur musikalisch eine menge zu sagen hat, auch wenn ich mit dem großteil seiner veröffentlichungen der letzten 10-15 jahre nicht mehr so viel anfangen konnte wie mit denen vor der jahrtausendwende. aber das sei hier mal geschenkt.

unkaputtbar

Mai 282017
 

toll ist es nun wirklich nicht, dass solche meldungen hier mittlerweile einen guten teil des tagesgeschäftes ausmachen. die sub:stance hat ihrerzeit dafür gesorgt, dass er mit seinem trevino-alias auf meinem schirm landete. damit zählte er zu denjenigen, die ihre wurzeln im drum&bass für die weiterentwicklung des mischlings aus techno, house und dubstep nutzten und damit frischen wind in die verkrusteten strukturen brachten. zwar fehlte mir bei seinen letzten veröffentlichungen u.a. auf klockworks der „muss ich unbedingt haben“-moment, aber nichtsdestoweniger zählen seine sachen um 2011 zu den besten beispielen zeitlos guter uk-bass-music.

er ist heute früh verstorben. die ursache ist noch unklar, sein alter muss ich auch noch recherchieren. wird zu gegebener zeit nachgereicht.

r.i.p.

 Posted by on 28.05.2017 at 22:27