Nov 052018
 

der beitrag ist dafür gedacht, anderen etwas lebenszeit für die fehlersuche zu sparen. letztlich hat die dazugehörige apple-support-seite den hinweis geliefert, wenn aber auch nur äußerst indirekt.

szenario:

  • macbook pro (2014) sowie mac mini (2011), beide mit mac os 10.13.6. war nicht das damit ausgelieferte system, updates erfolgten stets über den app store, darunter auch itunes.
  • itunes-version nach diversen updates: 12.8.0.150, iphone (se) wurde bereits vor monaten erfolgreich damit in betrieb genommen und die synchronisierung über wlan aktiviert. sprich: es erschien prompt beim start. wird später wichtig.
  • frisches generalüberholtes ipad der 5. generation. wiederherstellung des backups eines ipad mini über icloud klappte blendend, apps waren heruntergeladen und der verbliebene speicherplatz wollte mit musik befüllt werden. es führte also kein weg daran vorbei, das gerät itunes vorzustellen.
  • für kurze zeit lief alles vertraut: kabel ans macbook angeschlossen, das ipad meldet sich und fragt nach der vertrauenswürdigkeit des computers, anschließend der pin. itunes erkennt, dass ein neues gerät angeschlossen werden soll und wartet darauf, dass die eingabe dort bestätigt wird. problem nur: trotz richtiger pin passiert danach nichts. der ladebalken, dass die verbindung zum ipad hergestellt wird, bleibt stehen und das gerätesymbol erscheint nicht.

es begann also die fehlerbehebung, inklusive zurücksetzen der netzwerkeinstellungen und des standortes auf dem ipad. um die werkseinstellungen machte ich einen bogen, weil das nochmal zwei stunden wartezeit bedeutet hätte, bis alles wieder halbwegs nutzbar war. die netzwerkeinstellungen löschen „nur“ die bisherigen wlan-netzwerke, der standort nur die berechtigung für die apps, denen man bisher die erlaubnis erteilt hat und beide wiederum setzen die erlaubnis an itunes zurück.
diverse eingaben des wlan-passwortes, hard resets sowie der pin nach der vertrauensfrage später, aber dem gleichen verhalten seitens itunes: wechsel auf den mac mini, mit dem gleichen resultat. iphone erschien, ipad nicht. damit war schon mal sicher, dass es nicht am ipad liegen konnte.

ein blick in die konsole. es fällt diese fehlermeldung auf: itunes[x]: tid:(y) – unable to query device capabilities (wobei x eine vierstellige zahl ist und y eine weitere). die suchresultate brachten im vergleich zu vorher auch nur den vorschlag, mal im sicheren modus zu starten. gemacht – gleiches ergebnis. sicherheitssoftware von drittanbietern kann ich ausschließen, nicht mal filevault ist aktiviert.
vorletzter test: iphone vom wlan getrennt und per usb angeschlossen bzw. es versucht. auch hier festgestellt: das klappt nicht (mehr), was nur noch das synchronisieren über wlan ermöglicht hätte. damit war klar, dass mich die exklusive wlan-verbindung auf die falsche fährte gelockt hatte und es evtl. mit den kumulierenden software-updates der letzten monate zu tun hatte.

damit genug spannung aufgebaut, die lösung:
ladet itunes erneut herunter und installiert es drüber. natürlich der sicherheitshinweis: bringt vorher alle playlisten und eure mediathek ins trockene (habe ich schon erwähnt, dass eine der ersten amtshandlungen bei der inbetriebnahme von itunes darin bestehen sollte, den haken bei „itunes-medienordner automatisch verwalten“ zu deaktivieren, wenn man eine bereits schön gepflegte und getaggte sammlung hat?). war meine größte sorge, ob alle einstellungen, dateien und playlisten endgültig verschwunden sind, aber nichts dergleichen ist passiert. unter mac os x schien das also wie unter windows zu laufen, dass eine defekte installation repariert wird.
damit schon mal die erste erleichterung. die zweite: ipad angeschlossen, vertrauensfrage, itunes reagierte, aber dieses mal anders. es musste zusätzliche software heruntergeladen werden, damit die verbindung zum gerät hergestellt werden konnte. das habe ich akzeptiert und anschließend ungeduldig beim ungefähr nach zwei dritteln festgefahrenen ladebalken gewartet. der macht nach gefühlt fünf, aber wahrscheinlich tatsächlich ein bis zwei minuten weiter. danach braucht es nicht mal einen neustart von os x oder itunes und sowohl ipad als auch iphone erscheinen in der liste.

Jul 082013
 

der app store von apple feiert fünfjähriges, daher gibt es zehn normalerweise kostenpflichtige apps für begrenzte zeit gratis. da die aktion bereits den ganzen tag läuft, bitte vor dem kauf prüfen, ob nicht mittlerweile der vollpreis wieder gilt. ansonsten eine ideale gelegenheit, das neueste spielzeug von native instruments zu testen.
zur ipad-version geht’s hier lang, für das iphone dort schauen.

ansonsten gibt es noch diese apps:
day one
over
map my ride+
how to cook everything
barefoot world atlas

und diese spiele:
infinity blade 2
where’s my water? / wo ist mein wasser?
tiny wings / tiny wings hd
badland
superbrothers: sword and sworcery ep

 Veröffentlicht von am 08.07.2013 um 22:57
Feb 072007
 

eine meldung nur für zwischendurch. wer mit seinem hotmail-postfach nicht zufrieden ist oder sich endgültig von aol-fesseln befreien möchte, kann sich nun ohne vorherige einladung anmelden. aktuell stehen 2814,irgendwas megabyte für lau zur verfügung, obendrein gibt es einen der nach wie vor besten spam-filter, google-chat ist automatisch mit von der partie, wenn man sich über den browser einloggt. letzteres ist ein nettes feature, wenn man fix unterwegs was geklärt wissen möchte, allerdings werden auch die mails nach wie vor als unterhaltung angezeigt, und außerdem setzt der direkte chat einen anderen google-teilnehmer voraus. wer bereits bei icq und co. aktiv ist, wird über den chat lediglich milde lächeln.

dennoch: die oberfläche punktet massiv mit ihrer schlichten aufbereitung (gerade für einen freemailer). und wer noch eine adresse für geschäftliche korrespondenz und / oder für spam-analysen benötigt, kann sich jetzt ganz einfach registrieren. man beachte, dass die mindestanzahl bei den zeichen für das gewünschte alias zwischen 6 und 30 zeichen liegen muss, sonst wünsche ich viel spaß.

(via heise)

 Veröffentlicht von am 07.02.2007 um 20:08
Aug 152006
 

unverhofft kommt oft, aber der reihe nach…

wie heise meldet, sieht dell sich nach gewissen vorkommnissen mit explodierenden laptops gezwungen, zwischen april 2004 und juli 2006 ausgelieferte akkus kostenlos umzutauschen. ob man einer der betroffenen kunden ist, kann man anhand dieser website herausfinden. ich war einer davon, habe meine bestellung eben abgeschickt – „unverhofft“, weil mein akku eh ein opfer des memory-effekts geworden ist, deshalb seit geraumer zeit nicht länger als eine viertelstunde durchhält und das angenehme mit dem nützlichen dadurch auf eine schon beispielhaft zu nennende weise verbunden wird.
in den nächsten 20 tagen bekomme ich den neuen zugeschickt, werde euch auf dem laufenden halten, ob das tatsächlich so reibungslos läuft.

 Veröffentlicht von am 15.08.2006 um 14:16
Apr 072006
 

der lacher zum wochenende. die bislang ihresgleichen suchende frei verfügbare auflösung der satellitenbilder inkl. präziser koordinaten soll es terroristen wohl noch einfacher gestalten, ihre marschflugkörper richtung allianz-arena (auf den aktuellen bildern allerdings noch im bau, da waren wir mit unserem olympiastadion leicht schneller) zu schicken. fehlt nur noch, dass die verbreitung der software per einstweiliger verfügung gestoppt wird. andere probleme scheinen wir derzeit eh nicht zu haben.

(via heise)

p.s.: kann bei der gelegenheit gleich darauf hinweisen, dass die bilder von berlin seit beginn der woche aktualisiert sind. müssten vom mai / juni 2005 stammen.

 Veröffentlicht von am 07.04.2006 um 11:17
Jan 192006
 

freeware-tools für das direkte aufnehmen in mp3 gibt es mittlerweile zuhauf. bei der suche für das ganze in ogg vorbis tappte man bisher ganz schön im dunkeln (oder ich habe einfach die falschen suchparameter benutzt, kann ja auch sein). ein härtetest fand zwar noch nicht statt, wird aber bei einer der nächsten sessions hier ganz gewiss unter die lupe genommen. damit werde ich mir den umweg über die nachbearbeitung endlich sparen können. ach ja: mp3 (mit lame-codec) und ape (also verlustfrei) beherrscht er auch. klingt wirklich beinahe zu schön, um auch noch reibungslos funktionieren zu können. die erfahrungen kommen in die kommentare. sieht sachlich aus, aber das stört mich nicht, solange es als arbeitspferd so diskret arbeitet, dass es noch paralleles chatten erlaubt:

hier zu bekommen. verfahren wie in alten dos-tagen: zip-archiv entpacken, exe starten, läuft. sympathisch 🙂

 Veröffentlicht von am 19.01.2006 um 01:09
Jan 162006
 

war für den anfang des jahres angekündigt und er hat wort gehalten. wer ab und an bei chip herumstöbert, wird schon wissen, um was es sich handelt. für diejenigen, denen sie nicht geekig genug sind: flyakite verändert unter windows xp durch eingriffe in die registry, tausenden von icons und nicht zuletzt durch das eigene theme den desktop derart, dass man sich unter einer stylishen os-x-oberfläche wiederfindet. das reicht auch bis zum startbildschirm und den sounds. klar – das ist eigentlich eine spielerei, aber eine sehr schön anzusehende. apropos, mein desktop sieht so aus.


(klick auf das bild für größere version)

homepage

 Veröffentlicht von am 16.01.2006 um 18:10