Jun 012012
 

da gibt es doch einiges nachzuholen für die damen und herren analysten. besuche jeweils auf der ausgangsseite betrachtet.

08/2011: 10.045 = 324 pro tag
09/2011: 10.012 = 334 pro tag
10/2011: 9.942 = 320 pro tag
11/2011: 10.315 = 344 pro tag
12/2011: 11.292 = 364 pro tag
01/2012: 9.608 = 309 pro tag
02/2012: 7.222 = 257 pro tag
03/2012: 8.073 = 260 pro tag
04/2012: 8.825 = 294 pro tag
05/2012: 8.667 = 279 pro tag

korrespondiert irgendwie so gar nicht mit der posting-anzahl, andererseits mache ich mir auch wenige gedanken darüber und freue mich nach wie vor über jeden – daher natürlich vielen dank an die interessenten, neue und alte.

was ist so unter der haube seit der letzten bilanz passiert?
die wordpress-version ist einigermaßen aktuell (3.3.1). möglich machte dies ein php- und mysql-update, so dass die aktualisierungsprozedur ohne blessuren über die bühne gehen konnte (danke nochmal an lame, den prozess in gang zu setzen).
suffusion hat sich meiner meinung nach als theme bewährt. da ich dies seinerzeit für antispam bee implementiert hatte, sogar in doppelter hinsicht: das plugin hat seit anfang märz nach aktuellem stand 825 spam-kommentare geblockt. in der zeit musste ich nur einen kommentar manuell markieren. das alleine zeigt schon, dass sergej müller hervorragende arbeit damit geleistet hat. das mail-aufkommen ist also drastisch reduziert.
vorgestern habe ich den audio player durch wpaudio ersetzt. der ist zwar wesentlich simpler (zum beispiel fehlt die steuerung für die lautstärke), setzt jedoch auf html5 statt flash und bietet neben skipping im jeweiligen mix auch eine wesentlich einfachere möglichkeit, sich die mp3s herunterladen zu können – sprich: der download-link befindet sich jetzt unten rechts, sobald ihr die wiedergabe startet.

damit zu den plänen, bzw. der to-do-liste:

  • die kindle-kompatible version meiner master-arbeit fertigstellen (nein, ist nicht vergessen, es fehlt nur die zeit).
  • eine page anlegen, in der meine gesammelten werke / mixe fein säuberlich nach jahren geordnet auftauchen. ist nach meinem dafürhalten eine ganz gute gelegenheit, die stilistische und technische entwicklung nachvollziehen zu können.

ansonsten direkt gefragt: kommt ihr mit der zurückverlagerung der partyberichte in die kommentare als quasi live-berichterstattung klar oder hättet ihr das lieber wie vorher? mir erleichtert das die sache enorm, da sich einträge auf dem smartphone nicht so toll bearbeiten lassen und es über die kommentare weitaus schneller geht.

charts – nun ja, genügend musik habe ich definitiv gekauft, daher würde es für mehr als eine top 10 reichen. andererseits fehlt mir da etwas der überblick. wenn ich die boomkat- und bleep-einkäufe mal durchgehe, kann ich bestimmt die einkaufslisten rekonstruieren, insofern gibt es hier meine 10 favorisierten android-apps für unterwegs:

01. öffi
02. opera mobile
03. google maps
04. google mail
05. k9-mail
06. wikipedia
07. tagesschau
08. whatsapp
09. drivenow
10. wetter.com

nochmal: vielen dank, bleibt mir gewogen.

 Posted by on 01.06.2012 at 01:35

  6 Responses to “bilanz august 2011 – mai 2012”

  1. die kindle-kompatible version meiner master-arbeit fertigstellen (nein, ist nicht vergessen, es fehlt nur die zeit)

    ich experimentiere auch gerade mit meiner diss. das konvertieren von .pdf zu .mobi über calibre bringt jedenfalls nix. da ich meine arbeit in latex geschrieben habe, wäre es evtl. möglich, sie über den umweg html ins .mobi-format zu bringen, ist aber ziemlich umständlich. die besten erfahrungen habe ich bis jetzt mit auf (ungefähr) din a6 formatiertem pdf gemacht. ohne seitenzahlen, ohne kopf- und fußzeile und mit umformatierten überschriften sieht es auf dem kindle sogar ganz gut aus.

    kommt ihr mit der zurückverlagerung der partyberichte in die kommentare als quasi live-berichterstattung klar oder hättet ihr das lieber wie vorher?

    und ich habe mich schon gewundert, wo die abgeblieben sind. ja, nee, ist eigentlich kein problem, muss man nur wissen, da ich mich bisher auf meinen rss-reader verlassen habe und die kommentare selten beachtet habe. wird dir in zukunft sicher den ein- oder anderen klick mehr einbringen 😉

  2. ach, mist, da habe ich wohl die blockquote-funktion nicht verstanden… sorry dafür!
    ersteres bezog sich auf kindle, letzteres auf die berichte in den kommentaren.

  3. eigentlich hast du den html-tag vollkommen richtig angewendet, nur nicht geschlossen. ich hab das jetzt mit einem simplen ((blockquote))(text)((/blockquote)) (die doppelten klammern durch eckige ersetzen) gelöst. und damit ein punkt mehr auf der to-do-liste: schaltflächen für die kommentare einfügen 🙂

    deine diss. habe ich mir von amazon konvertieren lassen. liest sich zwar relativ gut, aber die formatierung kommt aufgrund der fußnoten schon durcheinander. hab das bei meiner master-arbeit natürlich als erstes probiert, jedoch ist das ergebnis beim besten willen nicht vorzeigbar.
    da ich die arbeit in libre-office geschrieben habe, dachte ich mir, dass es dafür ein kindle-template geben müsste. gibt es auch, zumeist kostenpflichtig, ein kostenloses habe ich hier aufgetan. und da funktioniert es eigentlich ganz gut. nur die tabellen und das eine bild muss ich noch zurechtstutzen.

    die oberflächliche google-recherche ergab, dass es auch für latex kindle-templates gibt, aber damit hast du dich sicher schon auseinandergesetzt.

  4. ok, neuer versuch mit deiner variante:

    eigentlich hast du den html-tag vollkommen richtig angewendet, nur nicht geschlossen.

    ich hatte irgendwie angenommen, der text komme beim unten angegebenen ((blockquote cite=““)) zwischen die anführungszeichen und dabei nicht bedacht, dass der tag ja noch geschlossen werden muss. richtig wäre vermutlich analog zum img-tag ((blockquote cite=“zitat“ /)). oder?

    mit den latex kindle-templates habe ich mich schon beschäftigt, ja. aber die, die ich gefunden habe, sind scheinbar nicht für bücher mit vielen fußnoten gemacht. oder es gibt dann probleme mit manchen paketen und so weiter. außerdem habe ich ja die fixe idee, das ganze ins mobi-format zu bringen, bin damit aber bisher grandios gescheitert… 😉

  5. ich hatte irgendwie angenommen, der text komme beim unten angegebenen ((blockquote cite=”“)) zwischen die anführungszeichen und dabei nicht bedacht, dass der tag ja noch geschlossen werden muss. richtig wäre vermutlich analog zum img-tag ((blockquote cite=”zitat” /)). oder?

    und mal wieder was gelernt: wir lagen beide daneben.

    der blockquote-cite-tag ist an sich nur für suchmaschinen interessant, einen optischen effekt hat der gar nicht. die anwendungsweise lautet wie folgt: ((blockquote cite=“(url, von der du zitierst, in dem fall der kommentar)“))text((/blockquote)). ich hab das hier schon mal angewendet 🙂

    ein neues nettes feature übrigens, nachdem das filosofo-comments-previewer-plugin nicht mehr so recht mit der aktuellen wordpress-version und dem theme zusammenarbeiten möchte: live comments preview sorgt nun dafür, dass man direkt unter dem eingabefeld das ergebnis begutachten kann.

  6. Die Partyberichte in den Kommentaren sind spitze!! 🙂

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)