guten morgen, lieber leser.

fast genau vier jahre sind ins land gegangen – seit dem ersten kräftezehrenden wochenende, damals in den räumen des ersten hauptquartieres gegenüber den immer noch nicht hergerichteten gemäuern des alten schlachthofes. letztes jahr mussten die ins herz geschlossenen räume wegen der unbändigen profitgier der vermietermafia verlassen werden, und wer geglaubt hatte, dass ein Ersatz schnell gefunden wäre, sah sich wegen verweichlichten nachbarn schnell getäuscht.

ungefähr sieben monate ist es her, dass ich mich zur hei… ääääh: zur zusammenlegung meines bis dato nicht vorhandenen haushalts
mit meinem jetzigen mitbewohner (rufname „marvin“) entschloss.

zählt man diese beiden Fakten zusammen, kann man zu folgenden schlüssen kommen:

1. das muss gefeiert werden!
2. die ravende gesellschaft kehrt zurück.
3. unsere nachbarn werden unweigerlich zeugen des längst überfälligen mitt-90er-revivals.
4. das muss gefeiert werden!

auf gut deutsch: wir wollen unsere hellhörigen mauern einem belastungstest unterziehen, indem wir in altgewohnter manier ein wochenende lang unser neues domizil einweihen und die außenwelt gerne daran teilhaben lassen.

live-acts

codename zoidberg (klangterroristen.de – berlin)

dj’s

16 lux
d (klangterroristen.de – berlin)
knusper (knusperfrühstuck – berlin)
lars s. (esoa – berlin)
pacou (cache / tresor / music man – berlin)
stype (klangterroristen.de / dissonanzstudien.de – berlin)
timmy (soundwerk. org – hattingen)
tk (klangterroristen.de – berlin)
todd_e (acidrevival.de – berlin)
wheezer (kamppi gambino barbers – helsinki)*

*: per live-schaltung
(änderungen am line-up vorbehalten und auch höchst wahrscheinlich)

diese page dient dann quasi als tagebuch, je nachdem, wie chaotisch sich das ganze gestaltet.

wir wünschen vorab viel vergnügen.

39 Comments

  1. okay, die webcam funktioniert allerorten (sprich: streamrechner und laptop), ein blick in die entlegendsten winkel ist somit gewährleistet.

    realisten-/pessimistenperspektive:
    was mir eher sorgen bereitet, sind die abspringenden gäste von außerhalb. der ausfall des köln-express vom montag und damit fünf leuten im line-up ist das eine, das andere sind weitere absagen von außerhalb bzw. immer noch unklare verhältnisse, weil es zwei tage vor beginn immer noch nicht geschafft wird, eine mail mit dem aktuellen stand der dinge zu schicken, bzw. kurz durchzurufen (ein hallo nach münchen).
    scheint irgendwie der wurm drin zu sein, dieses mal.

    optimistenperspektive:
    die abspringenden gäste lösen wenigstens das schlafplatzproblem und verhindert einige drängeleien am mixer. wird es eben ein paar nummern entspannter, den nachbarn kann es nur recht sein 😉

  2. der optimist bekommt auftrieb:
    sind ab freitag 24h bis samstag 17h durchgängig im mth.electro-stream bei shouted.fm zu hören. mal schauen, wie eventuelle schlafpausen da überbrückt werden können / sollen.

  3. Der stype hat eine kleine feine Seite seines Blogs mit allen wichtigen Infos zum reality dropout #2 erstellt.

    stypeblog >> reality dropout #2

    Über das reality dropout #2 hab ich euch ja schon aufgeklärt, also könnt ihr jetzt auch in Ruhe den alternativ Flyer bestaunen:

  4. Sollte eigentlich ein Trackback werden ^^^ Aber das klappt bei dir irgendwie nicht…. Der Trackback Server sagt immer „I really need an ID for this to Work“

    Hier der manuelle Trackback Link!

  5. öhm, aktuell (die liebe arbeit), komm ich wohl erst am samstag so gegen 14 uhr. ich hoffe, das reicht, um für lange gesichter zu sorgen… dafür bin ich dann auch schon am sonntag weg 🙂

  6. kein ding. wir sind ja mittlerweile über jeden froh, der im line-up bleibt (um den zyniker mal raushängen zu lassen) 😉

    knusper: bei lame (ebenfalls wp-user) klappt’s. muss dann wohl tatsächlich ne unstimmigkeit zwischen myblog und wp sein. anders kann ich es mir nicht erklären, und für workarounds bin ich erst recht nicht der richtige.

  7. geht doch 🙂

    hatte gestern das „moderate trackbacks“-plugin installiert, aber eben festgestellt, dass das die geschichte eher verkompliziert. ist deaktiviert, freuen uns ebenfalls.

    p.s.: aktuelles kühlschrankbild kommt gleich.

  8. so.

    ob das reicht, wird sich herausstellen.

    p.s.: das ist nicht alles an bier, was wir haben 😉

  9. hrhr, das sieht gut aus! jetzt geht’s erstmal zum mario, generalprobe und so. danach ab zum ostbahnhof, neuro und tina abholen… bis später! 🙂

  10. bis morgen! und seht zu, daß man morgen noch mit euch reden kann. wie komm ich eigentlich da hin? steht sicher in der mail vom stype…?!?

  11. bei fragen: anrufen. ich bin höchstens wortkarg nach dem aufstehen, aber den weg zur bushaltestelle finde ich gerade noch so 😉

  12. kommt drauf an, von wo aus du kommst. wenn aus richtung alexanderplatz, ist der ostbahnhof mit anschluss an den 240er-bus die beste variante für bewegungslegastheniker.

  13. *hust* 🙂

    gibt’s eigentlich schon ’n link oder ’ne ankündigung auf shouted? mich fragen hier dauernd leute und ich kann auch nix außer doof.

  14. bei shouted.fm direkt nicht, aber bei electronic culture oder den üblichen verdächtigen.

    direktlink ist wegen gema/gvl nicht (und nein, das hat nichts mit nicht bezahlten servern zu tun – es sind irgendwelche bestimmungen, die ich nicht nachvollziehen kann).

    kannst die folks auch hierher schicken. meine usage-statistik wird’s freuen und alles wesentliche wird eh hier stehen.

  15. chatten (und da dann hören. für irc-spezies: insiderz netzwerk, channel #elektrofahndung): hier

    gucken (mit applet): hier

    gucken (ohne applet): hier

    sonstige infos: hier

    😀

  16. guten morgen, berlin – oder so.

    der versuch eines ersten fazits: nach der absagewelle (die auch vor lame nicht halt macht – gute besserung an dieser stelle!) und den damit verbundenen sorgen, dass wir hier so gut wie alleine herumsitzen würden, muss ich meinen hang zu übermäßigen bedenken in die wüste schicken. das war schon ereignis- und skandalreich genug, dass mich eine schriftliche beschwerde der restlichen hausgemeinschaft nicht wirklich wundern würde.
    auch wenn es mit dem stream so ab 4h nicht mehr wirklich hingehauen hat (wurde blockiert, da halfen dutzende versuche beim reconnecten nichts), mache ich mir doch etwas sorgen, wie das ganze heute (am tag, wo wir eigentlich die meisten gäste erwarten) aussehen wird.
    fotos sind gemacht, galerie lässt noch auf sich warten. mit just in time hatten wir es ja nie…

  17. fands auch sehr gemütlich, aufschlussreich und amüsant! endlich mal ein paar virtuelle gesichter in echtzeit gesehen…

  18. zwei tage danach, so langsam wird ein fazit fällig…

    war ich ab montag wegen immer mehr absagen schon etwas besorgt darüber, ob das ganze wegen zu wenig leute nicht doch zu öde werden könnte, sah ich mich spätestens freitag um 23h eines besseren belehrt.
    war zwar mit dem üblichen stress zwischen auflegen, chat und wenigstens rudimentärer bewirtung der gäste verbunden (den türsteherjob hat marvin gottseidank blendend erledigt), aber es lief irgendwann doch wie immer von selbst. beide zimmer gut bevölkert (je nach raucherverhalten), die technischen probleme beschränkten sich einzig und allein auf einen komischen bluescreen freitag um 19h30 vor dem start und die reconnects bei shouted.fm, was ich seit dem wochenende allerdings wie aus der hüfte geschossen beherrsche.
    die geschichten rund um den freitag soll(t)en – wie bei no. 26 angedeutet – hier nicht weiter ausgebreitet werden. wer dabei war, weiß bescheid. in jedem fall waren die zwei flaschen jägermeister definitiv zu knapp. gilt auch für einige sitzgelegenheiten bei mir im zimmer.
    musikalisch ließ das gesamte wochenende für mich bestimmt keine wünsche offen, würde die konstellation in jedem fall wiederholen. gilt auch für die gäste, die sich absolut pflegeleicht und verständlich zeigten.

    alle eingangs genannten missionspunkte wurden erfüllt, wenn auch punkt 3 leider samstag früh um 6h (nach nachbarschaftlichen aussagen auch gut eine etage tiefer an der außenwand hörbar), weshalb der blick in den briefkasten für die nächsten tage und wochen spannend wird.

    manöverkritik:
    – demnächst die warnzettel im treppenhaus wirklich eine woche früher anbringen.
    – direkt angrenzende nachbarn persönlich einladen.
    – vorrat an ohrenstöpseln anlegen, um den willen zur kooperationsbereitschaft zu untermauern.
    – ob noch mehr oder nicht besser weniger jägermeister besorgen, wird wohl diskussionsstoff liefern. für den unterhaltungswert: mehr, für rücksichtnahme auf nachbarn: weniger.
    – mehr sekt.
    – eine art warenwirtschaftssystem wäre toll, so dass ich via notebook immer auf dem aktuellen stand unserer vorräte bin und nicht behaupte, dass wir keinen wein hätten…
    – mehr standorte für die webcam schaffen (wobei die idee, sie ans notebook zu klemmen, einen wirklich großen schub an flexibilität brachte).
    – kondome ins bad legen (und am besten eine kleine separate und schallisolierte kammer bauen, so dass die restlichen gäste wenigstens noch ihren anderen menschlichen bedürfnissen nachgehen können).
    – „nur“ noch 36 stunden streamen. reicht völlig aus, und lässt auch andere freizeitaktivitäten als in-der-bude-hocken zu. wobei die jahreszeit das eh entschuldigt…

    mehr fiele mir jetzt vorerst nicht ein.

    zitat des wochenendes:
    „wir würden gerne mal wieder schlafen.“ (direkt unter uns wohnende nachbarinnen, samstag abend um 23h)

    materielle verluste:
    unsere mikrowelle. quittierte samstag ihren dienst. hing aber in keinster weise mit den geschehnissen zusammen.

    insgesamt (gerade für das erste mal) absolut würdig. danke an alle beteiligten. ihr dürft / sollt gerne wiederkommen!

    bilder gibt es, wenn die galerie endlich steht, was hoffentlich noch diese woche passiert.

    marvin, sag du doch auch mal was…

  19. coole sache, gerne wieder 🙂
    hoffe mal die nachbarn kriegen sich ein.
    LOL @ „Geschichten im Bad“

  20. Zitat: „alle eingangs genannten missionspunkte wurden erfüllt, wenn auch punkt 3 leider samstag früh um 6h (nach nachbarschaftlichen aussagen auch gut eine etage tiefer an der außenwand hörbar), weshalb der blick in den briefkasten für die nächsten tage und wochen spannend wird.“

    ^^
    davon hast ja garnüscht erzählt… ich dachte die samstag abend aktion war das einzige mal das es beschwerden gab…

    mh, ist echt ne schöne gegend wo ihr da jetzt seid, deswegen … man muss es ja nicht übertreiben.

  21. nein, die einzige „beschwerde“ (gleichzeitig das zitat des wochenendes) gab es auch samstag abend. wärest du samstag früh hier gewesen, hätte es dich auch nicht gewundert, wenn jemand geklingelt hätte, weil das rave-revival in marvins schädel bei 90 dezibel wohl die erhoffte wirkung bis zum kurzen donnerwetter meinerseits brachte. allerdings wird der schlaf der ladies deswegen wohl vorzeitig unterbrochen worden sein, so dass ich es schon gut verstehen kann, wenn sie wenigstens für den abend ihre ruhe haben wollten.
    die nachbarschaftliche aussage stammt vom kaser, der war eh zeitweise hier und störte sich nicht wirklich daran.

  22. so, der blick in den briefkasten lief bis heute – bis auf die übliche werbung – ziemlich erfreulich ab. von daher kann wohl entwarnung gegeben werden.

    es gibt bilder: klick.

    einige „details“ des freitages fehlen, ist vielleicht auch besser so…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>