bilanz februar / märz 2010

der märz fiel eher durch seine ankündigungen, weniger durch intensive nachbetrachtungen auf. die sind jedoch abgearbeitet, vielleicht profitiert davon der eine oder andere, der sich mit den tücken der musikdarbietung mit digitalen mitteln herumschlagen muss.

dem zuspruch hat die bloße eigenpromotion-, bzw. clubbesuchsandrohungswelle erstaunlicherweise keinen abbruch getan. wie gewohnt nach den ausgangsseitigen besuchern gezählt:
02 / 2010: 6.301, 225 pro tag.
03 / 2010: 7.294, 235 pro tag.

bei den suchbegriffen tat sich wirklich nichts weltbewegendes, was mich in der entscheidung vom februar bestärkt, also gibt es mal wieder charts zum ausgleich:
01. stl – silent state – smallville
02. mark pritchard – heavy as stone / elephant dub – deep medi musik
03. stl – a beautiful mind – echospace [detroit]
04. delta funktionen – silhouette – delsin
05. martyn ft. spaceape – is this insanity (ben klock remix) – 3024
06. sigha – rawww – hotflush recordings
07. horizontal ground – horizontal ground 03 – horizontal ground
08. alexander polzin – lighter – dial
09. snuff crew – free – international deejay gigolo records
10. s.r.i. – krom – new transatlantic

vielen dank für’s interesse. gebt ruhig aktuell der frühjahrsmüdigkeit nach, solange die witterung noch nachziehen muss.

„top“-suchbegriffe – teil 7

da kann ich worten gleich taten folgen lassen. ganz links die platzierung, daneben die anzahl der anfragen. zum inhalt äußere ich mich mangels der kenntnisse, wie sie die boulevardpresse besitzen könnte und dem nicht minder mangelnden interesse an einem rechtsstreit mit recht gut bezahlten anwälten natürlich nicht. mich würde allerdings sehr interessieren, ob die leser hier die information gefunden haben, die sie so verzweifelt suchten. bitte dann gerne selbst kommentieren.

healtheworld

bilanz november 2009 / dezember 2009 / januar 2010

meine güte, da habe ich einiges schleifen lassen. schönreden kann ich es aber insofern, als dass man dadurch eine quartals-statistik bekommt, nach welcher sich der verlauf viel besser nachvollziehen lässt.

also erst einmal die anzahl der besucher, nach ausgangsseiten:
11 / 2009: 5.949, 198 pro tag.
12 / 2009: 6.744, 217 pro tag.
01 / 2010: 6.682, 215 pro tag.

angesichts der geringe(re)n posting-frequenz und den teilweise extrem spät nachgereichten hedonismus-reportagen (mittlerweile sind alle lücken beseitigt) schon erstaunlich, dass viele regelmäßig vorbeizuschauen scheinen. vielen dank dafür!

die charts der suchbegriffe lässt sich über drei monate verständlicherweise etwas schwieriger erstellen, daher verzichte ich darauf – auch zukünftig. soviel sei verraten: fuckparade 2010 stand alle drei monate an platz 1, stypeblog in verschiedenen variationen auf den plätzen 2 bis 4, und der schlaganfall moritz von oswalds scheint nach wie vor einige zu beschäftigen.
sobald etwas völlig exotisches auftaucht, gibt es selbstverständlich einen extra-eintrag.

als ausgleich gibt es das, worauf millionen von nachwuchs-djs mit groove-abo alle zwei monate sehnsüchtig warten: dj-charts. die spiegeln das wider, was bei den letzten sets mit schöner regelmäßigkeit eingesetzt wurde und liefert manchen vielleicht eine entscheidungshilfe, ob sich der weg in den club lohnt oder nicht. ohne anspruch auf aktualität der veröffentlichungen, aber da gute musik für mich unabhängig vom erscheinungsdatum ist, fällt das nicht ins gewicht.

01. f – epilogue – 7even recordings
02. planetary assault systems – x speaks to x (al tourettes & appleblim remix) – ostgut ton
03. maus & stolle – adore – klang elektronik
04. wax – dub shed (stp remix) – subsolo
05. vainqueur – elevation 2 (reprise) – chain reaction
06. monolake – silence – monolake / imbalance computer music
07. mika vainio – barbarians – raster-noton
08. marcel dettmann – mdr 06 – marcel dettmann records
09. untold – gonna work out fine – hemlock
10. james ruskin – solution – blueprint

viel spaß beim nachhören und/oder -kaufen, bleibt mir als leser gewogen.

bilanz oktober 2009

ausgangsseitige äußerst erfreuliche 6.952 besucher, das bedeutet 224 pro tag. vielen dank.

und die suchbegriffe:
1. stypeblog
2. ritter butzke 24.10 (da kam nur rein, wer eine einladung hatte, ich gehörte nicht dazu, habe mich aber auch nicht bemüht. da ich diese politik aber nachvollziehen kann, überlasse ich den interessierten lesern die weitere suche. ist nicht allzu schwer.)
3. stype blog
4. dissonanzstudien
5. ritter butzke 24.10. (was ein punkt so ausmachen kann. ansonsten siehe 2.)
6. ritter butzke geschlossen (offensichtlich nicht mehr)
7. moritz von oswald schlaganfall (siehe entsprechende einträge vom september / oktober)
8. fuckparade 2010 (nach der erfahrung dieses jahr ohne mich als besucher.)
9. schaltstufe berlin (freitag in einer woche, und ich freue mich diebisch drauf.)
10. schaltstufe13 (freitag in einer woche, und ich…)
11. timetable berghain (immer ein paar tage vorab auf myspace)
12. killasan berghain (brauchen sie nicht)
13. substance berghain schlange (beim letzten mal im oktober der eines samstages ebenbürtig)
14. zplaesh (true-spirit-user)
15. 03.10.2009 tresor berlin (bitteschön: remute, luke, irie electric oben, oscar mulero und pacou unten)

die chance besteht, dass die besucherzahlen im november stagnieren oder rückläufig werden. die mittlerweile entstandenen pausen zwischen dem posting einer party und deren nachbetrachtung machen deutlich, dass es momentan andere dinge gibt, die das schreiben überlagern. sicherlich schleicht sich auch im partytrubel eine routine ein, die sich im schema der reviews niederschlägt. finde ich persönlich nicht negativ – herausragende parties lassen sich entsprechend würdigen. die gründe sind ganz profan: im november stehen schlicht und ergreifend erst einmal weniger ausgehtermine an (und – soviel sei vorweggenommen – an zweien davon spiele ich selber), so dass mehr zeit bleibt, mich auf die weichenstellung für die master-arbeit zu konzentrieren. auflegen, platten digitalisieren, dateien einkaufen, das alles in das eigene tagging-system integrieren, interessante tracks warpen, noch dazu die übliche vorbereitung auf diverse sets, und ein privatleben gibt es auch noch – da müssen prioritäten eben anders gesetzt werden.
ich werde also der versuchung erliegen, mich in den beschreibungen der party-nachwehen ständig zu wiederholen, da das schema „ankunft / acts / fazit“ einfach das wesentlichste zusammenfasst, und es für die meisten ausreichen dürfte, ob sich der ausflug gelohnt hat oder nicht. bei den immer noch ausstehenden reviews sind die hörproben für manche auch sicherlich nützlicher als lange texte dazu. so werde ich dort dazu übergehen, die favoriten einer ep inkl. deren platz im set hervorzuheben.
ein positives wird die entschlackung an postings und text mit sich bringen: am ende wird es sicherlich mehr zu hören geben.

warm anziehen, sonst hustet ihr so wie ich derzeit.

bilanz september 2009

am spätsommer kann es nicht gelegen haben, vielleicht tatsächlich an der qualität der einträge? ich freue mich über (ausgangsseitige) 6.695 besucher, das sind 223 pro tag und somit im schnitt mal eben 34 mehr. vielen dank dafür!

die suchmaschinen führten die leser deswegen hierher:
1. karneval der verpeilten 2009 (fand nicht statt)
2. moritz von oswald schlaganfall (gerade im zuge des konzertes im berghain letzte woche wieder aktuell. wer nicht extra den eintrag raussuchen und / oder lesen will: es geht ihm den umständen entsprechend gut, die linke körperhälfte ist noch gelähmt, allerdings hut ab, dass er kaum ein jahr danach schon wieder auf der bühne steht.)
3. karneval der verpeilten (*seufz*)
4. dissonanzstudien (musste ja kommen)
5. site:dissonanzstudien.de weloveberlin (weloveberlin ist ein für mich immer noch nicht in frage kommendes portal, welches mit seinen bildern und usern nicht repräsentativ für das ist, was ich mir unter der berliner techno-szene vorstelle. allerdings sind das angesichts der userzahlen und der größe der dort favorisierten parties dimensionen, die man nicht unter den teppich kehren kann. ein glück, dass man hier anderweitig sein vergnügen haben kann und demnach nicht zwangsweise damit in verbindung kommt. klingt unter dem aspekt des niemanden-ausschließen-prinzips zwar arrogant, andererseits hat auch techno als ehemalige subkultur schon längst eigenständige formen des mainstreams oder seltsame stilblüten entwickelt, von denen man sich emanzipieren kann, sofern man denn möchte.)
6. stypeblog (siehe 4.)
7. dissonnzstudien (das üben wir nochmal)
8. karneval der verpeilten berlin 2009 (siehe 1.)
9. stype blog (bin gespannt auf weitere variationen)
10. verlorenwasser party (kann nur das panzerwerk gewesen sein, dann über das true-spirit-board, weil ich selber nie dort war)
11. zplaesh (wahrscheinlich der werte herr hier.)
12. anstam (nachschub zu „cree“ wird sehnlichst erwartet.)
13. krsnskate tracklist (wozu? zum mix auf soundcloud, der den besucher der wmf-website begrüßt?)
14. rekd001db (ah, die erste katalognummer des digital-sublabels von rekids, muss man auch erstmal drauf kommen.)
15. ritter butzke geschlossen (aber nicht mehr lange)

wünsche einen spannenden, aufregenden oktober. hier wird mal wieder einiges geboten in den nächsten wochen. bleibt mir dennoch gewogen.

bilanz august 2009

5.865 besuche, gemessen an den ausgangsseiten, 189 pro tag, somit täglich zehn weniger als im juli, aber das ist kein grund zum trübsal blasen. danke für die aufmerksamkeit, wieder einmal.

die beliebtesten suchbegriffe:
1. karneval der verpeilten 2009 (dazu wird hier nichts stehen. selbst wenn er stattfindet, werde ich nicht hingehen.)
2. karneval der verpeilten (siehe 1.)
3. dissonanzstudien (olé olé)
4. stype blog (bravo)
5. 30.08 vexd 2009 (wax treatment war scheinbar gemeint, bzw. ich bin mir sicher, dass die- oder derjenige beim entsprechenden eintrag gelandet ist)
6. berghain berlin eintritt klubnacht 8. august (der bpitch-abend, an dem paul kalkbrenner wegen krankheit nicht spielen konnte. 14 euro wurden dennoch kassiert.)
7. billie jean remix alex agricola (alex agricola spielte auf dem bachstelzen-floor der fusion, aber ob er mj geremixt hat, kann ich absolut nicht sagen.)
8. jeff mills berghain (16. september 2006 erstmalig dort, am 10. september 2009 wieder im rahmen des club contemporary classical. kann man sich ja schon mal notieren.)

ansonsten wird es der september mit seinem abendprogramm in sich haben. damit sind etwaigen wehklagen vorgebeugt, die hier etwas anderes als erlebnisberichte lesen wollen. da ich die artikel nicht im voraus plane, sondern stets nach lust und laune im wordpress zusammenschustere und direkt veröffentliche, kann es gut sein, dass rezensionen dabei unnötig auf die lange bank geschoben werden. deren verkürzung bringt etwas erleichterung, aber auch mehr wiederholungen, was wohl am beuteschema liegt. ist mir dennoch wichtig, die leser daran teilhaben zu lassen, was so ins regal oder auf die festplatte gewandert ist. das ist also nicht aufgehoben, sondern einfach nur eine frage, wann sich neben den party-retrospektiven zeit und vor allem die muße finden lässt, die passenden worte zu finden, um jemandem diese oder jene platte schmackhaft zu machen.
wem das nichts ausmacht, wird auch weiterhin hier am ball bleiben.

bilanz juli 2009

nach ausgangsseiten sind’s 6.176 besuche, 199 besucher pro tag, somit mehr als im juni. das sieht man gerne, dankeschön.

gesucht wurde bevorzugt nach:
1. moritz von oswald schlaganfall (auch wenn das hier nicht zur „bunten“ für techno-aficionados mutieren soll: hatte er im november letzten jahres, aber es geht ihm wieder besser. nähere details entziehen sich meiner kenntnis und haben auf öffentlichen webseiten auch nichts zu suchen.)
2. anstam (da scheint’s im zuge der moderat-tour echt einen popularitätsschub gegeben zu haben.)
3. dissonanzstudien (richtig geschrieben, gibt ein bienchen.)
4. karneval der verpeilten (ende september…)
5. bachstelzen 2009 fusion festival hiphop (lief dort bestimmt, keine ahnung, wann.)
6. (wegen der äußerst spannenden 3) bachstelzen floor fusion 09 samstag 15 uhr (stets dem servicegedanken ergeben verweise ich auf das postscriptum.)

wünsche euch einen hoffentlich würdigen ausklang des sommers, bleibt mir gewogen.

p.s.: hier das gesamte line-up der bachstelzen auf der fusion 2009, dem fusion-forum entnommen, ohne gewähr.
zeigen

bilanz juni 2009

kurz und schmerzlos, weil warm:
5.066 besuche (ausgangsseiten), entspricht 168 pro tag. aufmerksame leser oder flinke rechercheure wissen längst: entspricht dem niveau der vormonate. dafür natürlich wie immer: dankeschön.

hierher gelangte man durch die suche nach:
1. anstam (überraschend. kaum haben die jungs ihre ersten auftritte hinter sich, wird die hörerschaft aufmerksam. hoffe, da kommt bald mehr.)
2. dissonanzstudien (klassiker…)
3. karneval der verpeilten (wartet bis zum september.)
4. karneval der verpeilten 2009 (…)
5. 2.7. so36 benefiz (gab es an dem datum nicht, soweit ich weiß. am 11. juli wird allerdings wieder demonstriert, dem folgen benefizkonzerte am 23. und 24. juli im so.)
wegen doppelnennung bei 3 und 4 noch platz 6: 6h30 schematic (da wird jemand über den leisure-system-timetable gestolpert sein)

bleibt mir gewogen, trinkt genug bei dem wetter.

bilanz mai 2009

noch schnell nachgeschoben (und schummelnderweise zurückdatiert).

5.195 besuche (ausgangsseiten), entspricht 167 pro tag, damit auf dem niveau vom april.

die charts der suchbegriffe:
1. wmf moderat (wer nicht extra nach dem eintrag suchen will: voll war’s, heiß war’s, toll war’s)
2. stype.blog (gääääähn)
3. 56730 (führt beim hardwax zum – nicht sonderlich guten – venetian-snares-album „detrimentalist“, was anderes fiel mir bei der zahl auch nicht ein)
4. aquaplano 000 vinyl (auch im hardwax vorrätig, kam wegen einer suche über das true-spirit-forum zustande)
5. karnevl (sic!) der verpeilten (hat ja scheinbar auch so geklappt. erst im september wieder.)

noch als hinweis: wegen des nervigen tramadol-, xanax-, viagra-, cialis-spam-aufkommens musste ich die kommentare und trackbacks bei zwei einträgen aus dem oktober deaktivieren – zum einen „neu bei der berliner s-bahn: der hilferuf“, zum anderen der eintrag zum auftritt serdar somuncus bei den wühlmäusen. wenn irgendjemand etwas produktiveres beizutragen hat, einfach mailen, und ich schalte es vorübergehend wieder frei.

wie immer: danke für die aufmerksamkeit und ansonsten den regenschirm nicht vergessen.

bilanz april 2009

5.065 besuche (ausgangsseiten) = 168 pro tag. schwächer als im märz, aber das lag auch an der geringeren anzahl der postings.

die charts der suchbegriffe präsentiert sich sogar noch überraschender:
1. dissonanzstudien
2. razzia berghain
3. stype.blog
4. charlie_214 (hier ist eine erklärung fällig: in der – nur noch für eingeweihte zugänglichen – galerie befinden sich bilder von einer party, die damals im surfpoint charlie in der zimmerstraße stattfand. das ist also lediglich ein dateiname.)
5. colin dale unit moebius adam x berlin maria (das war am vorletzten wochenende. wollte eigentlich sogar hin, bis ostfunk sich mit einem großangebot auf den mainfloor geschoben und die qualität auf den kleineren, hinteren floor der maria verdrängt hat. dachte eigentlich, dass die maria auf einem ganz guten weg wäre, aber das war dann ein kleiner dämpfer.)

sonst: es ist fast sommer. wenn ihr rausgeht, tut es mit rücksicht auf natur, mitmenschen und parks. zwar schön, dass einige die freiräume und die toleranz der herren in grün gegenüber parties unter freiem himmel ausnutzen, dabei sollte aber bitte das maß gewahrt bleiben. eine gewisse übersättigung tritt bereits jetzt ein, was auch kein wunder ist, wenn am wochenende nicht mehr nur zwei open-airs angeboten werden, sondern deren anzahl locker das halbe dutzend erreicht. vom leidlichen müllproblem will ich lieber gar nicht reden.