[berlin / 21.10.2005] raumklang: the nightmare of consciousness

läuft unter dem kapitel „spontanentscheidungen“.

persona records present
the nightmare of consciousness

stewart walker live
touane live
lasse lovelace
reynold

start: 23h
libauer straße 1 / kopernikusstraße
berlin – friedrichshain
eintritt: 5 euro

www.raum-klang.de

One Comment

  1. insgesamt netter abend, der sich etwas schwer anließ, was evtl. auch am wenig fordernden sound von lasse lovelace lag. hat das warm-up etwas unnötig in die länge gezogen, wenn man mich fragt. um 1h30 kann man etwas fordernder auflegen, auch wenn es minimal ist. hat bei dry & dash eine woche zuvor ja auch geklappt.
    touane dann ähnlich. das waren zwar ganz nett arrangierte beats, den tracks fehlte aber die prägnanz und das druckvolle, so dass sich nicht mehr als fußwippen einstellen wollte. nahtloser übergang zu stewart walker, der mittlerweile so viel live-erfahrung mitbringt, dass er auch weiß, wie man eine party – immerhin schon um 3h – in schwung bringen kann. schöne melodiesprenksel, gute bassdrums: der mann beherrscht sein handwerk.
    reynold dann zum schluss mit melodiösem techhouse, der allerdings auch gut in die beine ging.

    wie gesagt: ein netter abend, aber auch nicht mehr. der rampe-d-nachhilfeunterricht vor einer woche hielt einiges mehr an musikalischer spannung bereit. dennoch schön zu sehen, dass am laden kontinuierlich gearbeitet wird. es war wesentlich dunkler, außerdem hat der xone:92 die anlage perfekt abgerundet, so dass der bei mir sonst obligatorische gehörschutz in der hosentasche bleiben konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>